aktuell

IMG_7490webSamstag, 19. September 2015


„Finden, Sortieren, Anordnen, Spielen“ – Streetart und Filmworkshop für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren

Beginn 15:00 Uhr

Welche Aufenthaltsqualitäten hat der Ort rund um den Fernsehturm für Kinder? Aus welcher Perspektive nehmen Kinder diesen großen Platz wahr und wie machen sie ihn sich zu eigen? Was gibt es an diesem Ort zu entdecken und wie lässt es sich hier spielen? Wir suchen vor Ort nach nutzbaren Gegenständen, überlegen, was man damit machen kann, basteln kleine Interventionen in die Stadtlandschaft, versteckte und überraschende, bespielen diese und drehen einige Videoclips aus unseren Streetarterfindungen.

Treffpunkt: Marx-Engels-Denkmal, Karl-Liebknecht-Straße / Ecke Spree https://www.google.de/maps/@52.5188421,13.4035007,19z


begrenzte Teilnehmerzahl 

Anmeldung unter: erkundungen (at) altemitte-neueliebe.de
Eine Erkundung für „Alte Mitte – neue Liebe? Stadtdebatte Berliner Mitte 2015“

konzipiert von Stephan Kurr und Theo Thiesmeier mit Emanuele Valariano.

Mit der Stadtdebatte „Alte Mitte – neue Liebe? Stadtdebatte Berliner Mitte 2015“ laden die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und das Kuratorium Berliner Mitte die Berlinerinnen und Berliner, Interessierte und die Fachwelt ein, über neue Nutzungs- und Entwicklungsmöglichkeiten der Berliner Mitte zwischen Spree und Bahnhof Alexanderplatz nachzudenken und zu diskutieren. http://www.stadtdebatte.berlin.de/


elementarwerk_kurrSo eben erschienen eine DVD zum Filmprojekt mit dem Titel „Elementarwerk“, entstanden über ein gesamtes Schuljahr hinweg mit Schüler_innen der Erwin-von-Witzleben-Grundschule in Berlin-Charlottenburg.

    http://www.erwinvonwitzleben-grundschule.de/schulprojekte/

Die DVD enthält alle im Rahmen des Projekts entstandenen Filme und ein Interview von Barbara Lenz mit Theo Thiesmeier und Stephan Kurr.
Beziehbar unter film@lernfilm.org

Das Projekt wurde gefördert vom Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Die Erwin-von-Witzleben-Grundschule in Berlin-Charlottenburg, mit der ich bereits positive Erfahrungen bei einem Kunst-am-Bau-Projekt gesammelt hatte, ließ sich für das Vorhaben gewinnen, mehrere Episoden für einen „Lernfilm“ Almanach zu realisieren.
Schülerinnen und Schüler sollten selbst Autorenschaft übernehmen, Themen ihres täglichen Lebens beleuchten und dabei so viel als möglich selbst erarbeiten und herstellen: Drehbuch und Dialoge schreiben, Storyboard zeichnen, Kulissen und Tricktechnik bauen, Rollen sprechen und spielen. Und sie sollten auch überlegen welches Filmgenre am besten zu dem passt, wovon sie berichten wollten: Spielfilm, Show, Dokusoap, Dokumentation usw. Eingebettet wurde das Projekt in zwei unterschiedliche Formate, einem Wahlpflichtkurs, frei wählbar für Schüler_innen der 5. und 6. Klassen und einem Klassenprojekt mit jeweils einer 5. und einer 6. Klasse. Im Verlauf eines Schuljahrs entstanden so fünf Filme, zwei aus den halbjährigen Wahlpflichtkursen, die doppelstündig im Wochenturnus stattfanden und drei aus den Klassenprojekten.

Der Titel „Elementarwerk“ leitet sich von dem gleichnamigen Werk des reformpädagogen Johann Bernhard Basedows ab, eines der frühesten bebilderten Lehrbücher, das 1774 erschien und vom Berliner Grafiker Daniel Chodowiecki illustriert wurde.